September

... und dann zwei Aufnahmen, in denen es zum Einsatz kam. Die Sopranistinnen, an deren Darbietung ich auf diese Weise als Dirigent und Orchester in einer Person mitwirken durfte, sind beide aus Benelux. Im Frühling 2020 hat die in den Niederlanden (auch als Comedian) sehr bekannte Sopranistin Francis van Broekhuizen drei der »Vier letzte[n] Lieder« in den heimischen vier Wänden gesungen, um in Zeiten pandemiebedingter Restriktionen wenigstens über YouTube den Kontakt zu ihren Fans aufrechtzuerhalten. In der Anmoderation zum »September« hat sie meinen Beitrag gewürdigt. Hier der Wortlaut in meiner (hoffentlich nicht allzu fehlerhaften) Transkription: »... ik will daar bij zeggen dat de orkest banden die ik hiervoor gebruik heb ik gekocht bij een duitse musicus, de heer Uli Schauerte, en die verkoopt allemaal orkest banden van grote componisten zoals Mahler, Wagner, Richard Strauss. Dat zijn namelijk niet zomaar »karaoke« bandjes en dat is ook heel ingewikkeld om te maken, dus mocht je als zanger denken: ik wil graag een keer Mahler lied karaoke bandjes wil dan moet je gaan naar Uli Schauerte, moet je een maar even googelen, en ik zet het ook in mijn youtube linkje dan staat het daar onder..« (Niederländer werden merken, dass ich die Sprache nicht kann. Für Korrekturen wäre ich dankbar...)    

In der Nacht vom zweiten Weihnachtstag zum 27. Dezember des Jahre 2020 habe ich per Zufall entdecken dürfen, dass die luxemburgische Sopranistin Noémie Sunnen das folgende Video auf YouTube publiziert hatte: 

Schon im Sommer, d.h. unmittelbar, nachdem sie mein Playback bei mir gekauft hatte. Es hat mich ungeheuer angefasst, als mir bewusst wurde, wie lange ich nichts von der Existenz dieser Aufnahme geahnt habe, wie wenige Menschen aber auch außer mir davon wissen, und ich muss gestehen, dass mir erst beim Hören und Anschauen des Videos wieder klar wurde, was Noémie Sunnen mir bereits im Juni in einer der ersten Mails an mich mitgeteilt hatte: Sie ist an ALS erkrankt, dadurch an den Rollstuhl und durch die Corona-Pandemie noch dazu ans Haus gefesselt. Sie hat mir geschrieben, die vielen Aufnahmen, die sie seither gemacht hat, seien eine Hilfe gewesen, diese besonders schwere Zeit besser zu verkraften. Noémie Sunnen hat Strauss' »Vier letzte Lieder« mit meiner Begleitung komplett aufgenommen, also auch »September«»Beim Schlafengehen« und »Im Abendrot«. Außerdem hat sie die »Ruhe-sanft«-Arie aus Mozarts Singspielfragment »Zaide« mit meinem Playback interpretiert. Für mich ist das eine große Ehre, vergönnt von einer großen Sopranistin. Ich möchte mich bedanken -- und verneigen. 

 

back to list

zurück zur Liste

retour à la liste